Willkommen auf der Website der Gemeinde Zollikofen



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

"Giftnapf" – Grussbotschaft des Autors

Zollikofen hat gewählt: Für das diesjährige Kulturprojekt "Zollikofen liest ein Buch" wird der "Giftnapf" von Paul Wittwer im Mittelpunkt stehen. Seit einigen Tagen steht der Kriminalroman in hoher Zahl in der Gemeindebibliothek zur Gratis-Ausleihe zur Verfügung und kann dort auch vergünstigt erworben werben. Der Autor stellt sich mit einer Grussbotschaft gleich selber vor.

Liebe Zolliköflerinnen und Zolliköfler
Als Autor von „Giftnapf“ stelle ich mich Ihnen kurz vor. Ich bin 49 Jahre alt, verheiratet und Vater von drei erwachsenen Kindern. Ich lebe und arbeite in Oberburg bei Burgdorf. Hier betreibe ich zusammen mit einem Kollegen eine typische Hausarztpraxis. Das Lesen spannender Romane gehört neben dem Sport und der Familie seit jeher zu meinen bevorzugten Freizeitbeschäftigungen. Vor etwas mehr als zehn Jahren hatte ich die Idee, selber eine Geschichte zu schreiben. Anfänglich war das Schreiben ein ganz inoffizielles Hobby, mittlerweile ist es natürlich ein ziemlich bekanntes Hobby geworden. Nach „Eiger, Mord & Jungfrau“ ist „Giftnapf“ mein zweiter Roman. Der „Giftnapf“ liegt mir aus verschiedenen Gründen ganz besonders am Herzen.
Zum einen spielt er in einer Gegend, die ich sehr gut kenne, im Napfgebiet. Ich lebe nicht nur im Emmental, ich bin auch im Emmental aufgewachsen. Und der Hauptschauplatz des Romans liegt in meinem Heimatort, in Trub. Zum andern handelt die Geschichte in einem Umfeld, das mich täglich beschäftigt, nämlich in einer Allgemeinpraxis. Und auch Gift ist seit jeher eng mit der Medizin verknüpft (im Griechischen wird für Gift und Arznei das gleiche Wort verwendet: Pharmakon). Der Roman hat aber noch weitere Facetten, zu denen ich einen Bezug habe und über die zu schreiben mir ein Anliegen und ein Vergnügen war.
Es freut mich deshalb ganz ausserordentlich, dass Zollikofen den „Giftnapf“ lesen will. Und noch mehr freut mich, dass ich mit Ihnen an diesem Projekt teilhaben kann, ein Projekt, das ganz bestimmt ebenfalls facettenreich und spannend wird.
Paul Wittwer
Porträt Paul Wittwer
 

Datum der Neuigkeit 3. Feb. 2009